KINDRED Hamburg – The Afro Pop Up Store – 26.07. bis 02.08.

kindred_hh_logo_myurbanology_1756x1167px

Liebe Stella, liebe Anissa, ihr eröffnet Ende Juli zum ersten Mal einen Pop Up Afro Shop, namens KINRED in Hamburg für Schwarze Frauen*, People of Color und Women* of Color! Was für eine grandiose Idee. Stellt euch doch kurz für unsere Community vor?

Hi! Wir sind Stella und Anissa. Stella studiert aktuell Medienmanagement und arbeitet nebenbei in einem Startup Netzwerk. Anissa ist freie Designerin & Art Direktorin und legt auch ein bisschen auf. Wir sind beide vor ein paar Jahren aus dem Süden nach Hamburg gezogen.

 

1. Wie habt ihr euch kennengelernt?

Bei der Arbeit! Wir haben beide mal zusammen in einer Kreativagentur gearbeitet.

2. Wann und wie kamt ihr auf die Idee für KINDRED?

Das ist jetzt mittlerweile schon ein ganzes Jahr her. Wir hatten beide unabhängig voneinander schon lang über so etwas wie KINDRED nachgedacht. Als wir uns mal über unseren geteilten Struggle, jemanden zum Haare schneiden zu finden, unterhalten haben, meinten wir irgendwann: warum machen wir so etwas eigentlich nicht einfach selbst? Und so entstand die Idee und jetzt stehen wir kurz vor Eröffnung unseres ersten PopUps, was damals wohl keiner von uns gedacht hätte.

 

 

3. Was wünscht ihr euch speziell für die Community von People of Color / Schwarzen Menschen in Deutschland?

Wir wünschen uns, dass die Community und ihre Bedürfnisse wahr- und ernstgenommen werden. Gefühlt kommt die Tatsache, dass POC, auch zu Deutschland gehören, zwar ganz langsam im kollektiven Bewusstsein an. Es gibt inzwischen einige wenige schwarze Menschen, die in der Medienlandschaft vertreten sind, im Drogeriemarkt (zumindest in Hamburg) gibt es neuerdings ein(!) Produkt speziell für Afrohaar. Das ist schön, aber da geht noch viel mehr. Immernoch erfahren Menschen wie wir tagtäglich Mikro- und Makroaggressionen aufgrund unserer Hautfarbe oder der Beschaffenheit unserer Haare. und werden dann als empfindlich abgestempelt, wenn wir uns erlauben, diese Missstände anzuprangern.

4. Was denkt ihr braucht unsere Gesellschaft in der Zukunft besonders?

Mehr Rücksichtnahme. Rücksicht auf einander, auf unseren Planeten. Give a shit!

5. Was sind eure Pläne für die Zukunft mit KINRED?

Wir haben schon jetzt richtig Bock, den Pop Up noch ein zweites Mal stattfinden zu lassen. Also mal sehen, wie es läuft, aber das wäre mega 🙂 Langfristig wäre aber ein permanenter Store natürlich toll.

 

6. Wie kann man mehr über euer Pop Up erfahren?

Wir sind bei Instagram und Facebook vertreten, da dürft ihr uns gerne alle folgen 🙂
instagram.com/kindred_hh
fb.com/kindredhamburg

7. Mit wem sollten wir eurer Meinung nach noch für MyU sprechen?

Uns zum Beispiel hat Aminata Belli mit ihren Videos auf unserer Hair Journey ganz viel geholfen. Auch die Sängerin Rola finden wir super sympatisch und interessant. In der Kreativbranche gibt es Elisha Smith-Leverock, die tolle Arbeit für die Gleichstellung von Frauen* leistet. Aus dem Ausland finden wir Menschen wie Sharmadean Reid oder Pat McGrath sehr inspirierend, da die beiden speziell im Bereich Beauty sehr viel bahnbrechende Arbeit geleistet haben.

 
Photos by Andrea Briand and Laurel Chokoago